Die Deutsche Hochschule für Gesundheit & Sport ist ...


... systemakkreditiert von der Foundation for International Business Adminstration Accreditation (FIBAA).

... staatlich anerkannt durch den Senat des Landes Berlin.

... institutionell akkreditiert vom Wissenschaftsrat des Bundes und der Länder.

... im Verbund mit sechs weiteren Universitäten und Hochschulen Berlins vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als "Hochschule des Spitzensports" ausgezeichnet.

Herzlich Willkommen beim Institut für Leistungssport & Trainerbildung!


"Sportarzt des Jahres": Glückwunsch Dr. Gunter Frenzel!
Die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) ist der weltweit zweitgrößte Zusammenschluss von Sportorthopäden und Sporttraumatologen. Für sein Engagement im Spitzen- und Breitensport, sowie bei der Fort- und Weiterbildung junger Mediziner hat die GOTS aktuell Dr. Gunter Frenzel zum „Sportarzt des Jahres 2020“ gekürt. Dr. Frenzel ist dem ILT lange Jahre verbunden, u.a. als engagierter Referent in den sportwissenschaftlichen Seminaren der DHGS. Wir gratulieren herzlich! Eine ausführliche Würdigung von Dr. Frenzel findet sich hier.


Herzlich Willkommen, Prof. Dr. Bernd Wolfarth!
Ab dem Wintersemester 2020/2021 wird Prof. Dr. Bernd Wolfarth als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der DHGS fungieren. Prof. Dr. Wolfarth ist leitender Olympiaarzt des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Ordinarius für Sportmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Leiter der Abteilung Sportmedizin der Charité Universitätsmedizin Berlin. Dem Institut für Leistungssport & Trainerbildung der DHGS ist er lange Jahre verbunden, u.a. durch Fachvorträge auf Symposien wie "Berlin hat Talent" oder als Dozent im Hochschulzertifikat Bewegungs-/Talentcoach. Weiter gehören dem wissenschaftlichen Beirat der DHGS an:
Prof. Dr. Axel Ekkernkamp (Vorsitzender), Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer des Unfallkrankenhauses Berlin und Ordinarius an der Universitätsmedizin Greifswald;
Klaus Böger, Ehrenpräsident des Landessportbundes Berlin und Senator a.D.;
Prof. Dr. Klaus Semlinger, Präsident a.D. der Hochschule für Technik und Wirtschaft
sowie Prof. Dr. Jochen Zinner, langjähriger Leiter und Vorstandsvorsitzender des Olympiastützpunktes Berlin und Gründungsdirektor des DHGS-Instituts für Leistungssport & Trainerbildung.


Radiotipp Deutschlandfunk:
Sport als Motor der Persönlichkeitsentwicklung

Der Sport bietet viele Möglichkeiten, junge Menschen auf das Leben vorzubereiten. Oftmals fehlt es allerdings bei den Übungsleitern noch an Wissen, wie sie ihre Schützlinge fördern können. Dem Sport als Motor der Persönlichkeitsentwicklung widmet sich ein höhrenswertes Radiofeature des Deutschlandfunks, in dem ILT-Gründungsdirektor Prof. Dr. Jochen Zinner (wissenschaftlicher Beirat der DHGS) und Sinan Hanli, Jugendtrainer im Ringen und DHGS-Absolvent des Hochschulzertifikates Talentcoach, kommen dabei ausführlich zu Wort. Viel Spaß beim Zuhöhren! Zur Sendung geht es hier.


Spitzensport und Studium: Beitrag zur dualen Karriere bei der Bundeswehr in der neuen Leistungssport
Soeben ist die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Leistungssport erschienen, in der die DHGS anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Spitzensportförderung in der Bundeswehr“ mit einem gemeinsamen Beitrag von Regierungsdirektor Andreas Hahn und ILT-Gründungsdirektor Prof. Dr. Jochen Zinner (wissenschaftlicher Beirat der DHGS) ausführlich vertreten ist. Die beiden Autoren stellen dabei das Zusammenspiel von Studium und Bundeswehr im Sinne einer erfolgreichen dualen Karriere sowie die Kooperation der DHGS mit der Bundeswehr zur trainingswissenschaftlichen Ausbildung ihrer Sportsoldaten vor. Der Artikel steht hier zur Lektüre bereit.


Buchtipp: Zwei gegen Eins!
Mit dem soeben erschienenen Fußballfachbuch "Zwei gegen Eins - Starke Entscheider auf dem Platz" machen aktuell zwei exzellente, dem ILT lange Jahre verbundene, Trainerexperten auf sich aufmerksam. Andreas Schuhmacher (Absolvent unseres Masterstudienganges Sportwissenschaft, Leiter des Ausbildungsbereiches U17 - U21 beim VfB Stuttgart) und Bernhard Peters (u.a. Weltmeister-Trainer mit der deutschen Hockeynationalmannschaft und unseren Studenten als Dozent bekannt) haben mit ihrem Band einen Wissensfundus vorgelegt, der detailliert Systematik und Bedeutung von "2 gegen 1"-Situationen" im Fußball erörtert. Für Bundesliga-Trainer Julian Nagelsmann (ebenfalls Absolvent der DHGS) ist „dieses Buch das Erste, das offensive Elemente des Spiels und ihr Training strukturiert mit der so wichtigen taktischen Grundsituation des 2v1 als Basis darstellt. Jeder Trainer kann diese methodische Unterstützung für offensiven Fußball für sich nutzen.“ Das ILT gratulierte zur erfolgreichen Veröffentlichung des Bandes, das nunmehr im Phillipka-Verlag erschienen ist, hier.


Neu: ILT-Skript Nr. 2 - Entwicklungsschritte und Umfeldprojekte BERLIN HAT TALENT 2011-20
Seit 2011 hat das Nachwuchsförderprogramm BERLIN HAT TALENT von Berliner Senat, LSB Berlin und DHGS eine beachtliche Entwicklung durchlaufen, der sich das nun am Institut für Leistungssport & Trainerbildung der DHGS erschienene ILT-Skript Nr. 2 widmet. Der Ergebnisbericht von Prof. Dr. Jochen Zinner und Daniel Lange fasst die im Umfeld dieser Entwicklung entstandenen Anschluss- und Begleitprojekte im Vorfeld des zehnjährigen Bestehens von BERLIN HAT TALENT zusammen und stellt damit einhergehende Wissenschaftsimpulse, Bildungseffekte und Praxiseinflüsse kurz und kompakt vor. Der Text ist hier online einsehbar.


Wasserspringerin Jana Lisa Rother absolviert Studienhospitanz am ILT
Mit Jana Lisa Rother (TSC Berlin) absolvierte in den vergangenen Monaten nach Maria Picker (2017) erneut eine Wasserspringerin aus dem Kreis der deutschen Nationalmannschaft ihre Studienhospitatanz am Institut für Leistungssport &Trainerbildung. Die Studentin der Psychologie (HU zu Berlin) begleitete dabei u.a. aktuelle Initiativen im Bereich Schulsport und Duale Karriere, lernte das Nachwuchsförderprogramm BERLIN HAT TALENT kennen und entwarf Überlegungen zur Optimierung der Talentsichtung im Wasserspringen. Nun konzentriert sich die Sportsoldatin der Bundeswehr-Sportfördergruppe Berlin im Range eines Unteroffiziers wieder auf ihre akademische Ausbildung und ihren leistungssportlichen Werdegang. Das ILT wünscht ihr dabei viel Erfolg! 


UPDATE: Aktualisierte Berliner Referenzwerte für den Deutschen Motorik-Test (DMT) veröffentlicht
Auf der Basis der in den vergangenen neun Jahren erhobenen DMT-Daten von mehr als 53.000 Berliner Drittklässlern wurden nun die Referenzwerte der Altersklasse 7 bis 10 für jeden einzelnen Parameter des DMT-Tests von einem Verbund aus Wissenschaftlern der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. Till Utesch), der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg (Prof. Dr. Dirk Büsch) und der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport Berlin (DHGS) ermittelt. Federführend für die Analysen ist Prof. Dr. Jochen Zinner vom Institut für Leistungssport und Trainerbildung der Berliner Hochschule. Ausgangspunkt der Untersuchungen ist das Nachwuchsförderprogramm BERLIN HAT TALENT, dessen Initiatoren der Landessportbund Berlin und der Berliner Senat sind. Bisher nahmeninsgesamt 330 Grundschulen aus allen 12 Berliner Bezirken daran teil. Die aktualisierten Berliner Referenzwerte für den DMT-Test stehen hier zur Einsicht bereit.


Sportwissenschaft+ - Startschuss für das Berliner Leistungssportstudium mit dem „PLUS“
Zum Wintersemester 2020/21 bündelt die Deutsche Hochschule für Gesundheit & Sport ihre sportspezifischen Aktivitäten in der Sportmetropole Berlin u.a. im Vorhaben „Sportwissen-schaftPLUS“. Damit sollen der Leistungssport in Berlin im nunmehr vorolympischen Jahr stärker betont und ein Impuls für den Berliner Sport nach dem „Stillstand 2020“ gesetzt werden. Dabei steht insbesondere der Masterstudiengang Sportwissenschaft mit seinem leistungs-sportlichen Schwerpunkt im Fokus, der u.a. durch den Vortragzyklus „Berliner (Leistungssport-) Blicke auf Tokio“ am OSP Berlin sowie profunde Einblicke in verschiedene Einrichtungen des (Nachwuchs-)Leistungssports in Berlin als besondere „Pluspunkte“ im Studium angereichert wird (z.B. durch die Einbeziehung von Verbänden, Bundesstützpunkten, Profivereinen). Gefördert werden sollen damit zusätzlich ein weiter wachsender Theorie-Praxis-Bezug im Studium sowie der frühzeitige und enge Austausch von Berliner Leistungssport-Institutionen, um z.B. das Finden, Ausbilden und Fördern von jungen TrainerInnen zu unterstützen.
Am DHGS-Institut für Leistungssport & Trainerbildung ist dazu für Interessenten eine Infostelle eingerichtet unter: Tel.: 030-5779737-332, mail: daniel.lange@dhgs-hochschule.de.


"Top-Talent mit Volleyball im Blut": Thurgauer Robin Baghdady wechselt zum Deutschen Pokalsieger BR Volleys nach Berlin und studiert an der DHGS
Zur neuen Saison wechselt mit Robin Baghdady ein "Top-Talent mit Volleyball im Blut" zum Deutschen Pokalsieger, den BR Volleys, nach Berlin. Der Außenangreifer wurde bereits mit seinem Heimatverein Volley Amriswil Schweizer Meister und zweimaliger Schweizer Pokalsieger, auf seiner letzten Station in Kanada erreichte er mit den Brandon Bobcats das Meisterschaftsfinale. Parallel zu seinem Engagement bei den BR Volleys setzt Robin Baghdady sein Bachelor-Studium für Sport und angewandte Trainingswissen-schaften an der DHGS fort. Herzlich willkommen in der Sportmetropole Berlin, Robin! Näher vorgestellt wird der Neuzugang der BR Volleys hier.