Termine 2021

4.12.2021
Champions Berlin - Wahl 2021
Wahl für die Berliner
Sportler des Jahres
HIER ABSTIMMEN!

7.11.2021
Exkursion
Bundesstützpunkt Gewichthaben

7. Semester Sport- und ange-
wandte Trainingswissenschaft
(Dozent: Timon Kukwa)

Aktuelle News rund um das ILT im Jahr 2021


"Es geht nicht einfach um die Frage, ob Fußball gespielt wird":
Im renommierten Deutschland-Archiv der Bundeszentrale für politische Bildung ist erstmals ein Beitrag der Deutschen Hochschule für Gesundheit & Sport erschienen. Autor Dr. Daniel Lange vom DHGS-Institut für Leistungssport & Trainerbildung beleuchtet dabei anlässlich des 60. Jahrestages des Berliner Mauerbaus die sportpolitischen Facetten dieses historischen Ereignisses aus internationaler Sicht am Beispiel der afrikanischen Staaten. Das Deutschland-Archiv existiert seit 1968 und gilt als bedeutendes publizistisches Forum zur deutschen Nachkriegsgeschichte. Der Artikel ist hier online einsehbar.


ILT-Skript #3: Berliner Fitnessbericht 2021 ist erschienen
Am Institut für Leistungssport & Trainerbildung der DHGS ist soeben der Berliner Fitnessbericht 2021 erschienen, der auf den Untersuchungen von BERLIN HAT TALENT beruht und sich insbesondere mit den – bereits heute bemerkbaren – Auswirkungen der Corona-Pandemie beschäftigt. Mitautoren des Berichts von Prof. Dr. Jochen Zinner und Christopher Bortel sind Prof. Dr. Klaus Bös vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT, er ist der Testautor des Deutschen Motorik-Tests / DMT) sowie Dr. Claudia Niessner (sie ist wissenschaftliche Leiterin der MoMo-Studie, einem Teilmodul der bundesweiten Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland / KiGGS des Robert Koch-Instituts / RKI in Berlin).
Besorgniserregende fast 20% der getesteten DrittklässlerInnen Berlins liegen über dem Normalgewicht, gut 9% sind adipös und deshalb weit weniger gesund und fit, als normalgewichtige Kinder. Das ILT-Skript #3 ist hier zur Einsicht bereitgestellt.


OUT NOW: 8. Wissenschaftlicher Begleitbericht zu BERLIN HAT TALENT
Seit 2011 ist die Deutsche Hochschule für Gesundheit & Sport (DHGS) wissenschaftlicher Partner im Gemeinschaftsprogramm BERLIN HAT TALENT. Für das vom Landessportbund Berlin, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport und der DHGS konzipierte Nachwuchsförderkonzept, das u.a. von der AOK und der Berliner Sparkasse unterstützt wird, liegt nunmehr der inzwischen 8. wissenschaftliche Begleitbericht des DHGS-Instituts für Leistungssport & Trainerbildung vor. Die Gesamtauswertung des Forscherkollegiums um Jochen Zinner, Christopher Bortel, Daniel Lange, Winfried Heinicke und Dennis Hamacher steht hier online zur Lektüre bereit


Kindersport in Corona-Zeiten
In der Berliner Morgenpost (30.3.2021) beklagt LSB-Präsident Thomas Härtel den aktuell starken Mitgliederschwund im Berliner Sport besonders unter Kindern und Jugendlichen. Die möglichen Folgen sind "verheerend". Aktuelle Eindrücke aus den Untersuchungen von BERLIN HAT TALENT in den Schuljahren 2019/20 und 2020/21 bestätigen diese Einschätzung. Ein Kurzkommentar des ILT dazu findet sich hier.


Duale Karriere und Spitzensportförderung bei der Bundeswehr
Die Vereinbarkeit von Sport und beruflicher Karriere wird bei der Spitzensportförderung der Bundeswehr stetig weiterentwickelt. Teil dieser Bemühungen ist auch die 2019 mit der Deutschen Hochschule für Gesundheit & Sport am Institut für Leistungssport & Trainerbildung etablierte Bildungspartnerschaft im Studiengang Sport- und angewandte Trainingswissenschaft (B.A.), die neben dem Leistungssport den späteren Einstieg in eine höhere Laufbahn ermöglicht. Im aktuellen Bundeswehr Sport-Magazin werden die damit verbundenen Überlegungen ausführlich vorgestellt. Der Artikel ist hier online abrufbar (ab S. 6).

Das Bundeswehr Sport-Magazin wird u.a. über alle Bundeswehr-Dienststellen im In- und Ausland, die Sportschule der Bundeswehr, ihre Sportfördergruppen, an Olympiastützpunkten, Kreiswehrersatzämtern, dem Berufsförderungsdienst, international über NATO-Dienststellen und über die Büros der ausländischen Militärattachés in der Bundesrepublik Deutschland verbreitet. Mehr zum Magazin findet sich unter www.bundeswehr-sport-magazin.de


Ausdruck langjähriger Kontinuität: Leistungssportförderung an der Deutschen Hochschule für Gesundheit & Sport
Zum Start in das Sommersemester 2021 stehen eindrückliche Zahlen für den hohen Stellenwert von Sport & Sportwissenschaft an der Deutsche Hochschule für Gesundheit & Sport. Über 100 aktive und ehemalige Athletinnen und Athleten sowie Trainerinnen und Trainer aus dem Spitzensport wurden und werden an der 2007 gegründeten Berliner Hochschule und ihren weiteren Standorten bereits wissenschaftlich ausgebildet und so fundiert auf eine Tätigkeit (nicht nur) im organisierten Sport oder gar im Leistungssport vorbereitet. Eine kurze Meldung dazu des DHGS-Instituts für Leistungssport & Trainerbildung findet sich hier.


Unser Kollege Daniel Lange promoviert zum Dr. phil.
Seit nunmehr genau zehn Jahren ist Daniel Lange wissenschaftlicher Mitarbeiter an unserer Hochschule. Er hat in diesen Jahren maßgeblich die Entwicklung der Hochschule mitgeprägt. Für die Gründung und die erfolgreiche Arbeit unseres Instituts für Leistungssport und Trainerbildung (ILT) waren seine Ideen, seine Leidenschaft, seine Hartnäckigkeit und sein Organisationstalent unverzichtbar. Dafür danken wir ihm sehr! Nun hat Daniel Lange seine Promotion zum Thema: Die internationalen sportpolitischen Beziehungen der DDR nach Afrika als besonderer Bestandteil ihrer Außenpolitik (1955 – 1990) erfolgreich abgeschlossen. Und die Parallelen zu seiner umsichtigen Arbeit im ILT der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport (DHGS) werden durch das Urteil eines Gutachters der Dissertation an prominenter Stelle im Schriftsatz offensichtlich:
„Lange legt in seiner sowohl umfangreichen (709 Seiten) als auch detaillierten Studie zum Einsatz des Sports als Mittel der Diplomatie in Richtung Afrika ein so fundiertes Ergebnis vor, dass man ein mehrköpfiges Forschungsteam dahinter vermuten könnte.“
Dafür gratulieren wir ihm herzlich! Auf weitere erfolgreiche Jahre im Institut und auf weitere spannende Entwicklungen in der akademischen Laufbahn, alles Gute Herr Dr. Lange!

Gefördert wurde das nun erfolgreich abgeschlossene Forschungsvorhaben von der Bundesstiftung Aufarbeitung und im Rahmen dessen auch mit einem Promotionsstipendium ausgezeichnet (www.bundesstiftung-aufarbeitung.de).


Gratulation an Andrea Filser zu WM-Bronze!!
Unsere Studentin Andrea Filser holte heute (17.02.2021) mit dem DSV-Quartett die Bronze- Medaille im Parallel-Riesenslalom bei der Ski- Alpin Weltmeisterschaft in Cortina d'Ampezzo. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Traumergebnis!
Andrea Filser hat als eine der ersten Studierenden im Rahmen der Kooperation zwischen der Bundeswehr und der DHGS im Wintersemester 2018/19 das Bachelor-Studium für Sport und angewandte Trainingswissenschaft an unserer Hochschule aufgenommen. Ihre Reaktion auf unseren Glückwunsch mit einem Augenzwickern: „…das war heute ein schöner Tag – das Studium hat dann nach der Saison wieder Vorrang …“ Weiter viel Erfolg, Andrea!


Prof. Dr. med. Roland Wolff gestorben
Er konnte wie kein anderer wissenschaftliches Denken und trainingspraktisches Handeln verbinden. Als ein weit über Deutschland hinaus bekannter Sportmediziner leitete Prof. Dr. Roland Wolff über viele Jahre das Institut für Sportwissenschaft / Sportmedizin der Humboldt-Universität zu Berlin und führte parallel dazu junge Leichtathleten in die deutsche – und mit Karsten Schlangen sogar – in die europäische Mittelstrecken-Spitze.
Generationen von Sportstudentinnen und Sportstudenten lernten von ihm, mit Wissenschaft umzugehen, sie zu hinterfragen und erfolgreich anzuwenden. Zweifel war dabei für ihn der Beginn der Weisheit. Es macht uns dankbar, dass Professor Dr. Roland Wolff auch als Dozent an unserer Hochschule über viele Jahre unseren Studierenden vermitteln konnte, dass zwar manches nicht berechenbar, dennoch aber beherrschbar ist.
Weihnachten erzählte er uns noch von seinen Reiseplänen „nach Corona“ – am 15. Januar 2021 ist Prof. Dr. Wolff gestorben. Er bleibt fest in unserer ehrenden Erinnerung.


Berlin Recycling Volleys neuer Kooperationspartner der DHGS
Seit 2017 verbindet die Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport (DHGS) über ihr Institut für Leistungssport & Trainerbildung (ILT) ein steter Austausch mit dem zehnmaligen Deutschen Meister und amtierenden Pokalsieger im Volleyball, den Berlin Recycling Volleys, der nun in einer Kooperationsvereinbarung zur Förderung der wissenschaftlichen und praktischen Zusammenarbeit zwischen beiden Partnern mündet. Wir freuen uns sehr darüber mit Kaweh Niroomand (Geschäftsführer der BR Volleys) und Robin Baghdady (Profispieler der BR Volleys und Student an der DHGS), die uns nebenstehenden Fotogruß übersandten. Herzlichen Dank! Eine kurze Medieninformation dazu findet sich hier.


Spitzensport und Studium: Beitrag zur dualen Karriere bei der Bundeswehr in der neuen Leistungssport
Soeben ist die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Leistungssport erschienen, in der die DHGS anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Spitzensportförderung in der Bundeswehr“ mit einem gemeinsamen Beitrag von Regierungsdirektor Andreas Hahn und ILT-Gründungsdirektor Prof. Dr. Jochen Zinner (wissenschaftlicher Beirat der DHGS) ausführlich vertreten ist. Die beiden Autoren stellen dabei das Zusammenspiel von Studium und Bundeswehr im Sinne einer erfolgreichen dualen Karriere sowie die Kooperation der DHGS mit der Bundeswehr zur trainingswissenschaftlichen Ausbildung ihrer Sportsoldaten vor. Der Artikel steht hier zur Lektüre bereit.


Sportwissenschaft+ - Startschuss für das Berliner Leistungssportstudium mit dem „PLUS“
Zum Wintersemester 2020/21 bündelt die Deutsche Hochschule für Gesundheit & Sport ihre sportspezifischen Aktivitäten in der Sportmetropole Berlin u.a. im Vorhaben „Sportwissen-schaftPLUS“. Damit sollen der Leistungssport in Berlin im nunmehr vorolympischen Jahr stärker betont und ein Impuls für den Berliner Sport nach dem „Stillstand 2020“ gesetzt werden. Dabei steht insbesondere der Masterstudiengang Sportwissenschaft mit seinem leistungs-sportlichen Schwerpunkt im Fokus, der u.a. durch den Vortragzyklus „Berliner (Leistungssport-) Blicke auf Tokio“ am OSP Berlin sowie profunde Einblicke in verschiedene Einrichtungen des (Nachwuchs-)Leistungssports in Berlin als besondere „Pluspunkte“ im Studium angereichert wird (z.B. durch die Einbeziehung von Verbänden, Bundesstützpunkten, Profivereinen). Gefördert werden sollen damit zusätzlich ein weiter wachsender Theorie-Praxis-Bezug im Studium sowie der frühzeitige und enge Austausch von Berliner Leistungssport-Institutionen, um z.B. das Finden, Ausbilden und Fördern von jungen TrainerInnen zu unterstützen.
Am DHGS-Institut für Leistungssport & Trainerbildung ist dazu für Interessenten eine Infostelle eingerichtet unter: Tel.: 030-5779737-332, mail: daniel.lange@dhgs-hochschule.de.


"Sportarzt des Jahres": Glückwunsch Dr. Gunter Frenzel!
Die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) ist der weltweit zweitgrößte Zusammenschluss von Sportorthopäden und Sporttraumatologen. Für sein Engagement im Spitzen- und Breitensport, sowie bei der Fort- und Weiterbildung junger Mediziner hat die GOTS aktuell Dr. Gunter Frenzel zum „Sportarzt des Jahres 2020“ gekürt. Dr. Frenzel ist dem ILT lange Jahre verbunden, u.a. als engagierter Referent in den sportwissenschaftlichen Seminaren der DHGS. Wir gratulieren herzlich! Eine ausführliche Würdigung von Dr. Frenzel findet sich hier.


Herzlich Willkommen, Prof. Dr. Bernd Wolfarth!
Ab dem Wintersemester 2020/2021 wird Prof. Dr. Bernd Wolfarth als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der DHGS fungieren. Prof. Dr. Wolfarth ist leitender Olympiaarzt des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Ordinarius für Sportmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Leiter der Abteilung Sportmedizin der Charité Universitätsmedizin Berlin. Dem Institut für Leistungssport & Trainerbildung der DHGS ist er lange Jahre verbunden, u.a. durch Fachvorträge auf Symposien wie "Berlin hat Talent" oder als Dozent im Hochschulzertifikat Bewegungs-/Talentcoach. Weiter gehören dem wissenschaftlichen Beirat der DHGS an:
Prof. Dr. Axel Ekkernkamp (Vorsitzender), Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer des Unfallkrankenhauses Berlin und Ordinarius an der Universitätsmedizin Greifswald;
Klaus Böger, Ehrenpräsident des Landessportbundes Berlin und Senator a.D.;
Prof. Dr. Klaus Semlinger, Präsident a.D. der Hochschule für Technik und Wirtschaft
sowie Prof. Dr. Jochen Zinner, langjähriger Leiter und Vorstandsvorsitzender des Olympiastützpunktes Berlin und Gründungsdirektor des DHGS-Instituts für Leistungssport & Trainerbildung.


UPDATE: Aktualisierte Berliner Referenzwerte für den Deutschen Motorik-Test (DMT) veröffentlicht
Auf der Basis der in den vergangenen neun Jahren erhobenen DMT-Daten von mehr als 53.000 Berliner Drittklässlern wurden nun die Referenzwerte der Altersklasse 7 bis 10 für jeden einzelnen Parameter des DMT-Tests von einem Verbund aus Wissenschaftlern der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. Till Utesch), der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg (Prof. Dr. Dirk Büsch) und der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport Berlin (DHGS) ermittelt. Federführend für die Analysen ist Prof. Dr. Jochen Zinner vom Institut für Leistungssport und Trainerbildung der Berliner Hochschule. Ausgangspunkt der Untersuchungen ist das Nachwuchsförderprogramm BERLIN HAT TALENT, dessen Initiatoren der Landessportbund Berlin und der Berliner Senat sind. Bisher nahmeninsgesamt 330 Grundschulen aus allen 12 Berliner Bezirken daran teil. Die aktualisierten Berliner Referenzwerte für den DMT-Test stehen hier zur Einsicht bereit.


Neu: ILT-Skript Nr. 2 - Entwicklungsschritte und Umfeldprojekte BERLIN HAT TALENT 2011-20
Seit 2011 hat das Nachwuchsförderprogramm BERLIN HAT TALENT von Berliner Senat, LSB Berlin und DHGS eine beachtliche Entwicklung durchlaufen, der sich das nun am Institut für Leistungssport & Trainerbildung der DHGS erschienene ILT-Skript Nr. 2 widmet. Der Ergebnisbericht von Prof. Dr. Jochen Zinner und Daniel Lange fasst die im Umfeld dieser Entwicklung entstandenen Anschluss- und Begleitprojekte im Vorfeld des zehnjährigen Bestehens von BERLIN HAT TALENT zusammen und stellt damit einhergehende Wissenschaftsimpulse, Bildungseffekte und Praxiseinflüsse kurz und kompakt vor. Der Text ist hier online einsehbar.