Nachrichten zum ILT 2018 (Auswahl)

06.11.2018: 6. wissenschaftlicher Begleitbericht zu BERLIN HAT TALENT, hier

18.11.2018: Vordenker für Sport und Leistung: Gratulation an Prof. Dr. Karsten Schumann
Seit vielen Jahren bereits engagiert sich Prof. Dr. Karsten Schumann im Expertenkreis des ILT. Nun ist er an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken zum Professor berufen worden. Das ILT gratuliert ihm dazu recht herzlich und freut sich auf die weiter enge Zusammenarbeit mit ihm. Für den Start an der neuen Wirkungsstätte wünscht ihm das ILT alles Gute und viel Erfolg!
Ein aktuelles Portrait über den leidenschaftlichen Sportwissenschaftler findet sich hier. Sein 2018 in der wissenschaftlichen Reihe des ILT (Bd. 5, Leistungssport im Wandel der Zeit) publizierter Beitrag zur Organisation der Leistung im Profifußball steht hier zur Lektüre bereit.
Siehe auch: www.karstenschumann.de

12.11.2018: Herzlichen Glückwunsch! Erfolgreich in Studium und Leistungssport:
Zeugnisübergabe an Olympiasiegerin Katrin Mattscherodt-Bunkus, hier

10.11.2018
Symposium Sport und Gesundheit: Einladung für DHGS-Studenten

Am 8.12.2018 findet das sportmedizinische Symposium des Sportgesundheitsparks Berlin zum Thema "Gesund bewegen - von jung bis alt!" statt. Studenten der DHGS können kostenlos daran teilnehmen. Bitte bei der Anmeldung das Stichwort "DHGS" angeben und zur Veranstaltung den Studentenausweis mitbringen. Hier geht's zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung. Das ILT wünscht viel Spaß!

Herbst 2018: Freie Plätze für Pflichtpraktika am ILT im Winter 2018/19, hier.

Herbst 2018: Anmelden für das Zertifikat Bewegungs-/Talentcoach 2018/19, hier.

21.9.18:
Fachbeitrag zum Kongress "Armut und Gesundheit" ist erschienen

Im März 2018 fand an der Technischen Universität Berlin der Kongress "Armut und Gesundheit statt. Im Forum "Bewegt in Berlin: Sport- und Bewegungsförderung als Präventionsstrategie auf kommunaler Ebene" präsentierte ILT-Direktor Prof. Dr. Jochen Zinner einen Fachvortrag zum Einfluss unterschiedlicher Sozialindikatoren auf die Fitness von Drittklässlern am Beispiel des Projektes BERLIN HAT TALENT. Der Vortrag ist nun erschienen, hier.

22.8.18: Studiengang "Soziale Arbeit und Sport" startet im Jahr 2019, hier.

5.6.18: Eishockey-Legende Sven Felski schließt erfolgreich Bachelor-Studium ab, hier

4.6.18: Forschungsverbund vergibt wissenschaftliche Bestwerte für BERLIN HAT TALENT, hier

 

12.06.2018
Spielend Schwimmen lernen! ILT-Qualitätssiegel für das Berliner Lernkonzept "swim to go"
Das Institut für Leistungssport & Trainerbildung (ILT) der Deutschen Hochschule für Gesundheit & Sport (DHGS) hat nach eingehender Prüfung dem Schwimmlernkonzept „swim to go“ des Berliner Schwimmverbandes (BSV) sein wissenschaftliches Qualitätssiegel verliehen. Die von BSV-Geschäftsführer Dr. Manuel Kopitz entwickelte Konzeption unterstützt Trainer und Übungsleiter dabei, spielend mit innovativen Ideen bei Kindern und Jugendlichen das Interesse am Element Wasser zu wecken, deren motorische Fähigkeiten zu fördern und lebensrettende Grundlagen für das Schwimmen zu vermitteln. Das Lernmaterial enthält eine Vielzahl von Übungsbeispielen, Schautafeln und Trainingsanleitungen für drei verschiedene Anforderungsbereiche im Schwimmbecken und im Tiefwasser, die in einem 180-Seiten starken Band auf wasserabweisendem Papier zusammengefasst wurden und somit praxisnah und anschaulich beim Schwimmunterricht / -training zu Anwendung kommen können. Im von den DHGS-Professoren Prof. Dr. Michael Keiner und Prof. Dr. Volker Höltke verfassten Prüfungsgutachten wird daher betont, dass damit „eine herausragende Schwimmlernkonzeption“ entstanden ist, „die zukünftig mit großer Relevanz eingesetzt werden und damit einen bedeutenden Beitrag dazu leisten wird, die Nicht- und Schlechtschwimmerquote zu reduzieren und eine qualitativ hochwertige Schwimmaus-bildung zu platzieren, von der langfristig sogar der Leistungssport Schwimmen profitieren kann.“Das Lernkonzept „swim to go“ erscheint in einer Auflage von 10.000 Stück und kommt künftig bundesweit u.a. bei Fortbildungen für Trainer und Übungsleiter der Initiative „Schwimm gut“ zum Einsatz, an der neun Landesschwimmver-bände beteiligt sind. Erhältlich ist das von der AOK Nordost präsentierte Konzept „swim to go“ über den Berliner Schwimmverband.
Weitere Informationen zum ILT sind auf www.trainer-offensive.de abrufbar;  mehr zur Initiative „Schwimm Gut“ findet sich auf www.schwimm-gut.de.
Siehe auch: Pressemitteilung "Swim to go" von Berliner Schwimmverband und AOK Nordost

02.05.2018
Bundesweit einmalige Studie zeigt:
Berliner Drittklässler sind keine Sportmuffel, aber …

  • Anders, als häufige Klischees: Berliner Drittklässler „platzen nicht auf wie Popcorn“
  • Studie mit über 30.000 Schülern seit 2011 zeigt: Kids haben „Bock“ auf mehr Sport
  • Deshalb: Appell an Schule, Sport und Politik - JETZT (noch nachhaltiger) handeln!
  • Landessportbund Berlin und H:G starten Qualifizierungsoffensive
  • Tolle Premiere: Erfolgreiches Hochschulzertifikat „Bewegungs-/Talentcoach“

Berliner Kinder haben mehr Lust auf Sport als auf Smartphone und Playstation! Das belegt eine seit 2011 mit über 30.000 Berliner Drittklässlern durchgeführte Studie der Berliner Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst (H:G). Realisiert wird sie im Nachwuchskonzept „BERLIN HAT TALENT“ von Landessportbund Berlin (LSB), Berliner Senat und H:G. Dazu nehmen jährlich die Drittklässler mehrerer Bezirke Berlins am Deutschen Motorik-Test und einer Abfrage zu ihrem sportlich-sozialen Umfeld teil. Die Auswertung dieser Daten im Schuljahr 2016/17 (mit 6078 Kindern) zeigt:

Mehr als 90% der Drittklässler freuen sich auf die Sportstunde in der Schule. 78% von ihnen würden gerne mehr Sport treiben; für 71% ist Sport ihr wichtigstes Hobby! 41% von ihnen treiben Sport im Verein (und 21% davon sind weit überdurchschnittlich fit)

„Das macht Mut“ so Prof. Dr. Jochen Zinner (H:G). ABER: 19% der untersuchten Drittklässler sind unterdurchschnittlich fit, schon 9% stark übergewichtig und nur 28% dieser adipösen Kinder treiben Sport im Verein. Ohne vereinte gesellschaftliche Anstrengungen werden sich jene Werte durch bekannte Risiken (Bewegungsarmut, Ernährungsfehlverhalten, starker Medienkonsum) mit zunehmendem Alter weiter verschlechtern. „Wir müssen JETZT handeln, weil es uns die Zukunft dieser Kinder wert sein muss! Unsere Studie zeigt ganz konkret, an welchen Schulen gezielte Sportangebote nötig sind. Ihre Ausweitung auf ganz Berlin wäre im Zusammenspiel von Schule, Sport und Politik für „BERLIN HAT TALENT“ eine ganz neue, bundesweit einmalige Qualität“ so Prof. Zinner. Die gesamte Studie der H:G ist online verfügbar unter www.trainer-offensive.de.

Das sport- und sozialpolitische Projekt „Berlin hat Talent“ fördert mit Bewegungs- und Talentsichtungsgruppen motorisch begabte und schwächere Kinder gleichermaßen. Damit verknüpft sind die Ziele einer höheren Qualität im Sportunterricht und verbesserter Sportangebote in Ganztagsschulen. Zur sportwissenschaftlich-pädagogischen Qualifikation dafür benötigter Fachkräfte haben der LSB Berlin und die H:G eine jährlich (im Wintersemester 2018/19 erneut) stattfindende, zertifizierte Ausbildung zum „Bewegungs- /Talentcoach“ auf universitärer Basis im Blended-Learning-Format konzipiert und für die ersten 31 Absolventen durchgeführt. Eine tolle Premiere! LSB-Präsident Klaus Böger gratulierte ihnen kürzlich zum erfolgreichen Abschluss des siebenmonatigen Kurses persönlich: „Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Ausbildung etwas Gutes für den Sport tun. Wir wollen den Sport von der Kita bis zur Ganztagsschule begleiten. Dafür brauchen wir kompetente Fachleute“, so Böger.  

Um diesem Bedarf noch gerechter zu werden, soll es ab Herbst 2018 einen neuen Bachelor-Studiengang „Sport & Soziale Arbeit“ an der H:G geben, der motorisches und soziales Lernen intelligent verknüpft. „Dieser Studiengang komplettiert unsere Qualifizierungsanstrengungen“ so K. Böger.  

 

19.03.2018
„Prof. Dr. Jochen Zinner zum Vorsitzenden des Senats gewählt

Der Akademische Senat der H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst hat auf seiner Sitzung vom 19. März Herrn Prof. Dr. Jochen Zinner zum Senatsvorsitzenden gewählt. Jochen Zinner, Leiter des Instituts für Leistungssport- und Trainerbildung, übernimmt damit den Vorsitz des höchsten akademischen Selbstverwaltungsgremiums der Hochschule.

02.03.2018
„Bundesweites ausstrahlendes Vorzeigeprojekt“: DOSB-Präsident Alfons Hörmann würdigt „Berlin hat Talent“

Das seit 2011 vom Landessportbund Berlin, dem Berliner Senat und der H:G gemeinsam vorangetriebene Nachwuchsprojekt „BERLIN HAT TALENT“ fördert motorisch begabte und motorisch schwächere Kinder gleichermaßen in Talentsichtungs- und Bewegungsfördergruppen. Zudem führt das einmalige Projekt in mehreren Berliner Bezirken mit bisher über 30.000 Schülern der 3. Klassen den Deutschen Motorik-Test durch, untersucht u.a. die Auswirkungen von Bewegung und Sport auf das soziale Verhalten von Schulkindern und bildet Trainer, Sportlehrer und Übungsleiter weiter, derzeit mit dem Hochschulzertifikat „Bewegungs- / Talentcoach (FH)“ an der H:G. Ziele dessen sind nicht zuletzt eine nachhaltige Verbesserung der Qualität des Sportunterrichts an Schulen, die Vermittlung von Freude an Bewegung und Sport und somit die Unterstützung einer guten gesundheitlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.
Durch all diese Initiativen ist ein Verbundengagement entstanden, das inzwischen landesweite Beachtung findet. Im soeben am H:G-Institut für Leistungssport & Trainerbildung (ILT) zum 75. Geburtstag von Prof. Dr. Jochen Zinner veröffentlichten Sammelband „Leistungssport im Wandel der Zeit“ nimmt mit Alfons Hörmann der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) diese Gedanken auf und würdigt „BERLIN HAT TALENT“ als ein aktuell „bundesweit ausstrahlendes Vorzeigeprojekt“. Die Schrift enthält zudem weitere wissenschaftliche Fachbeiträge (u.a. Dirk Büsch, Winfried Heinicke, Markus Becker), die ausführlich auf „BERLIN HAT TALENT“ u.a. unter motorischen und soziodemographischen Gesichtspunkten eingehen.
Eine Übersicht über die weiteren Inhalte des Fachbuches „Leistungssport im Wandel der Zeit“ und den kompletten Gastbeitrag von DOSB-Präsident Alfons Hörmann stellt das ILT hier bereit. 

01.03.2018
JETZT BEWERBEN! Sommerpraktikum 2018 am H:G-Institut für Leistungssport & Trainerbildung
Zum Sommersemester 2018 werden am Institut für Leistungssport & Trainerbildung / in der Fakultät Sportwissenschaft der H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst wie gewohnt ein bis zwei Plätze für Pflichtpraktika vergeben. Im Fokus stehen dabei die wissenschaftliche Begleitung des Projektes „Berlin hat Talent“ und die Vorbereitung eines neuen Bachelor-Studienganges „Sport und Soziale Arbeit“. Die Vertiefung der dabei gewonnenen Erkenntnisse im Rahmen einer Studien- oder Abschlussarbeit (Bachelor / Master) ist möglich. Die komplette Ausschreibung der Praktika finden sie hier.

28.02.2018
Noch nachhaltiger handeln!: Aktuelle „Berlin hat Talent“-Analyse des ILT veröffentlicht

Am Institut für Leistungssport & Trainerbildung (ILT) der H:G ist aktuell der nunmehr fünfte, jährlich erscheinende wissenschaftliche Auswertungs- und Analysebericht für das Berliner Verbundkonzept „Berlin hat Talent“ mit den Untersuchungsergebnissen für das Schuljahr 2016/2017 erschienen. Das gemeinsam mit dem Berliner Senat und dem Landessportbund Berlin entwickelte Projekt soll flächendeckend das Bewegungsverhalten von Heranwachsenden erkennen und fördern. Seit 2011 wurden über 30.000 Berliner Kinder in das Projekt einbezogen. Im Schuljahr 2016/17 wurden über 6000 Drittklässler aus 101 Schulen in fünf Berliner Stadtbezirken bezüglich ausgewählter soziodemographische Indikatoren befragt und auf ihre motorische Fitness hin untersucht. Das positive Ergebnis: Berliner Kids sind – entgegen häufiger Vorurteile – keine Sportmuffel! Das gilt es mit dem noch enger vernetzten Eingreifen vieler gesellschaftlicher Akteure weiter zu fördern. Deshalb der Aufruf, noch nachhaltiger zu handeln – jetzt!
Die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Auswertung hat Prof. Dr. Jochen Zinner, Direktor des ILT, in einem wissenschaftlichen Kommentar zusammengefasst, der hier eingesehen werden kann. Der komplette Gesamtbericht für das Schuljahr 2016/17 steht ebenfalls zur Einsicht auf www.trainer-offensive.de bereit, siehe hier.

08.02.2018
Neu am ILT: Sammelband "Leistungssport im Wandel der Zeit" vorgestellt

Zum 75. Geburtstag von Prof. Dr. Jochen Zinner ist soeben am Institut für Leistungssport & Trainerbildung der H:G die Festschrift „Leistungssport im Wandel der Zeit“ erschienen. Der sportwissenschaftliche Sammelband wurde im Rahmen einer Feierstunde in der Berliner Pilsner Brauerei vorgestellt und Prof. Dr. Zinner feierlich überreicht. Nach „Ich kann Trainer!“ (2011), „Ich kann Gold!“ und dem „Handbuch Gesundheitscoaching“ (2014) sowie „Berlin hat Talent“ (2015) zeichnet der inzwischen fünfte Band der wissenschaftlichen Reihe des ILT entscheidende Wegmarken im Werdegang von Prof. Dr. Jochen Zinner als Nationalspieler im Wasserball, Sportfunktionär und Wissenschaftler nach und diskutiert verschiedene Aspekte des Leistungssports von gestern, heute und morgen.
Im Zentrum stehen dabei in die Zukunft gerichtete Ausblicke auf die Themenbereiche Nachwuchsförderung sowie Sport und Bildung. Mit Fachaufsätzen beteiligt haben sich daran renommierte Wissenschaftler wie Prof. Dr. Dirk Büsch (Oldenburg), Prof. Dr. Jürgen Krug (Leipzig), Prof. Dr. Martin Elbe (Potsdam) oder Dr. Karsten Schumann (München). Weitere Essays und Gastbeiträge enthält die Schrift u.a. von DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Klaus Böger (Präsident LSB Berlin), den Berliner Bürgermeistern Michael Müller und Eberhard Diepgen oder Dr. Ulf Tippelt (Direktor des IAT Leipzig). Zu Wort kommen zudem u.a. internationale erfolgreiche Trainer und Athleten wie Joachim Franke, Franziska van Almsick, Bernhard Peters oder Norbert Warnatzsch. Abgerundet wird die Schrift von aktuellen Interviews mit Sven Felski (Eishockey), Hagen Stamm (Wasserball) und Robert Bartko (Eisschnelllauf), die einen Ausblick auf die Entwicklung in ihren Sportarten von morgen und übermorgen wagen.
Werfen Sie hier ein Blick auf das Inhaltverzeichnis